Architektur| Domblick | Immobilie | Frankfurt am Main

Moderne trifft Geschichte

Eben diesen Eindruck gewinnt man inmitten von historischen Wohnhäusern und Gebäuden, wenn man unser modernes, zeitgemäßes und harmonisches Wohnbauprojekt „DOMBLICK“ hier in diese wechselvolle Architektur einbettet.

Der Hinterhof wird von den Gebäuden entlang der Braubachstraße, Domstraße, Domplatz und den Gebäuden des „Hainerhofes“ gebildet. Ein klarer Innenraum ist nicht ablesbar, stattdessen erlebt man eine sowohl in Höhe als auch im Grundriss disparat verlaufende Konturlinie. Die umgebenden Bebauungen sind in unterschiedlichsten Zeiten entstanden. Es gibt Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, aus den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts und natürlich aus der Zeit des Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg. Jede Epoche hinterließ zeittypische Elemente. Die betonte Eckausbildung des 19. Jahrhunderts (Braubachstraße, Domstraße) findet sich ebenso, wie klassische Fassadenteilungen (Domplatz 2), oder typische 50er-Jahre-Pavillon-Architektur mit raumhoher Verglasung, abgerundeten Scheiben und Messingprofilen (Ecke Fahrgasse / Berliner Straße). Im Innenraum des Hofes ist von diesen Architekturelementen nur wenig sichtbar, und trotzdem definieren sie zusammen mit der dominierenden Wirkung des Domturms die Gesamtwahrnehmung des Innenhofes.

1 Domblick Architektur Quadrat A
2 Domblick Architektur Eingang
3 Domblick Architektur Quadrat B

Im Innenhof fallen sofort die beiden noch erhaltenen Pappeln auf, die unmittelbar am Eingang stehen. Des Weiteren gibt es eine klosterähnliche Anlage in der südwestlichen Ecke, der mit einer Mauer umgebene Garten des Pfarrhauses am Dom. Inmitten der Innenstadt ein nahezu romantisch anmutendes Gartengebilde. Nicht zuletzt hat die umgebende Mauer einen leicht morbiden Charakter und erzeugt eine fast verwunschene Atmosphäre, die man, von außen betrachtet, an dieser Stelle nicht vermutet hätte. Der Hof wird einen tagsüber geöffneten Durchgang in Nord-Süd-Richtung erhalten, der den Durchquerungsmöglichkeiten der angrenzenden 50er-Jahre-Bebauungen entspricht. Man kann so vom Domplatz über den Gang entlang der Gartenmauer bis zur Braubachstraße gelangen. Dieser Durchgang, auf der Mauerseite begrünt, soll den Charakter eines „Hortus conclusus“ inmitten der Stadt erhalten. Das in den Hof eingestellte Wohnhausprojekt „DOMBLICK“ reagiert auf die vielfältigen vorgefundenen Konditionen. Der Baukörper besteht aus übereinanderliegenden, leicht versetzten Kuben, die eine homogene Oberfläche aus strukturiertem Putz erhalten. Die auskragenden Gebäudeteile referenzieren damit auf die typischen Auskragungen der Obergeschosse der Altstadtbebauung. Das Haus wirkt durch die Rücksprünge und Kubaturversetzungen weniger massiv und gibt dem unruhigen Konturverlauf des Hofes mehr Halt. Im Grundriss gibt es entlang der Westfassade einen leichten Knick, der dem Gebäude Schlankheit und Dynamik verleiht.

1 Domblick Architektur Ost
2 Domblick Architektur Sued
3 Domblick Architektur West
4 Domblick Architektur Nord

Erfahrung trifft Kreativität

Seit vielen Jahren entwickeln wir Immobilienwerte – entweder im Auftrag der Grundstückseigentümer oder auf eigene Rechnung. Unsere Kunden legen dabei großen Wert auf Objekte, die niveauvoll und hochwertig gestaltet sind. Grundstückslage, Architektur und Konzeption sind hierbei von großer Bedeutung, aber natürlich auch die Umsetzung durch qualitätsbewusste Bauunternehmen und Handwerker. Dieses Zusammenwirken sorgt für werthaltige und zeitgemäße Projektentwicklungen und letztendlich für feine Wohnwelten.

Domblick Architektur Rückseite